Ein Kind, eine Frau und ein Mann an der Isar

ReichenbachbrueckeIsar

Das Isarwasser riecht, wie manchmal im Winter kaltes Ostseewasser riecht.

Am Isarufer hockt ein kleines Kind in roter Trainingshose, weißer Jacke und Pudelmütze und schaut auf die Enten. Eine Frau in Jeans und orangefarbenem Mantel hockt links neben dem Kind.

Das Kind steht auf, die Frau steht auf. Das Kind nimmt die Hand der Frau und geht mit ihr am Flussufer entlang. Ein Mann, der am Ufer sitzt, ruft: „Viktoria!“

Die Frau sagt: „Vicky.“ Das Kind hockt sich wieder ans Ufer, die Frau hockt sich daneben. Dicht bei dem Mann, der gerufen hat.

Das Kind hält sich am Arm der Frau fest, beugt sich nach rechts, grabscht kleine Kieselsteine und wirft sie ins Wasser. Die Frau sagt etwas in einer mir unbekannten Sprache. Das Kind steht auf und schaut den Enten auf der Isar hinterher.

Und das Isarwasser riecht, wie manchmal im Winter kaltes Ostseewasser riecht.

Ein Gedanke zu „Ein Kind, eine Frau und ein Mann an der Isar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.