An der Oker

Die Oker begegnet mir überall in Wolfenbüttel: vom Bahnhof in die Innenstadt überquere ich eine Brücke über die mit Büschen zugewachsene Oker, gehe dann ein Stück die Fußgängerzone entlang, links das befestigte Ufer der Oker, und aus meinem Zimmerfenster in einer alten Mühle blicke ich vom dritten Stock auf die Oker.

Das Foto zeigt Klein Venedig, wie die Wolfenbüttler den Teil der Oker nennen, der mal zu einem Grachtensystem in der Stadt gehört haben soll. Eine Einheimische erklärt, das Wasser sei sonst klarer. Ob ich das glauben soll? Egal. Ein Postkartenblick ist’s sowieso.

3 Gedanken zu „An der Oker

  1. Pingback: Ergebnisse der Woche ab dem 2013-05-24 | Iron Blogger Kiel

Schreibe einen Kommentar zu Gabriele Lohmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.