Heute so am Ostseekai

EurodamHeckimHimmel

Als ich mich heute der Förde nähere, ergießen sich gerade desorientierte Kreuzfahrtgäste am Ostseekai in die Stadt. Wie auf Guernsey denke ich mir. Hier in Kiel hilft allerdings tatsächlich die viel belächelte blaue Linie beim Orientieren.

Ein älteres englischsprechendes Ehepaar, beide mit gefalteten Kielstadtplänen in der Hand, atmet hörbar auf, als es die, im Straßenbaustellenwirrwarr verloren geglaubte, blaue Linie wieder findet und auf dieser in Richtung Kieler Innenstadt läuft.

In Nantes gibt es auch eine, auf die Bürgersteige gemalte, Linie. Ich weiß nicht mehr, ob gelb oder grün, auf jeden Fall hat sie es mir einfach gemacht, die Stadt zu erkunden. Aber zurück an die Förde.

Am Ostseekai liegen zwei riesige Kreuzfahrtschiffe, eines mit italienischer Flagge und das andere mit niederländischer Flagge. An dessen Heck lese ich: Eurodam mit dem Heimathafen Rotterdam.

Und gleich freue ich mich wieder, Reisegrüße allerorten und ich schwelge ein bisschen in Rotterdamerinnerungen. Komme mit meinen Gedanken wieder ins Hier und Heute und sehe, wie schön die Wolken über der Förde sind.

4 Gedanken zu „Heute so am Ostseekai

  1. Pingback: Ergebnisse der Woche ab dem 2014-08-22 - Iron Blogger Kiel

  2. Ich wusste nicht mal dass es hier eine blaue Linie gibt…
    Dabei steige ich öfters mal am Seegarten aus dem Bus und schaue mir das Ein,- und Aussteigen der Kreuzfahrer-Gäste an…man lernt doch immer noch was neues über die Heimatstadt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.